Press Release / Presseaussendung: Was kosten Containertransporte auf der Neuen Seidenstraße?

UTLC ERA

 

Was kosten Containertransporte auf der Neuen Seidenstraße?

Neuer Index für Bahntransporte: "Eurasian Rail Alliance Index" für Schienengüterverkehr auf der Breitspurbahn

Verona/Moskau (ots)

 

Am 21. Februar 2019 präsentiert das Unternehmen United Transport and Logistics Company - Eurasian Rail Alliance zum ersten Mal europaweit den neu entwickelten Eurasian Rail Alliance Index ERAI (UTLC ERA) und die dazugehörige Webseite www.index1520.com auf der führenden italienischen Messe Transpotec Logitec 2019 in Verona. Der Index soll helfen, genaue Informationen über die Kosten der Containertransporte per Schiene durch Weißrussland, Russland und Kasachstan auszurechnen. Er zeigt u.a. die preisliche Annäherung von schnelleren und sicheren Bahnfrachten zu Seefrachten auf.

 

Im Jahr 2018 sind Containertransporte zwischen Europa und China im Vergleich zum Jahr davor um etwa ein Drittel gestiegen. Mehr als 370.000 Standardcontainer (20-Fuß-Container, nach der englischen Bezeichnung "twenty foot equivalent unit" TEU genannt) wurden zwischen Europa und China in beide Richtungen transportiert. Das Potenzial der Schienentransporte auf der Neuen Seidenstraße ist enorm: Insgesamt werden allein auf See jährlich 23 Millionen solcher Standardcontainer zwischen Europa und Asien befördert.

 

"Heute kann man offen behaupten, dass Containerlieferungen auf der Schiene das jüngste und vielversprechendste Segment des Schienentransportmarktes ist", so Alexey Grom, Präsident der UTLC ERA. Strategisches Ziel des Transport- und Logistikunternehmens ist es, bis 2025 eine Million Container auf ihre Route zu bekommen. "In langfristiger Perspektive könnten bis zu zehn Prozent des See-Transportvolumens durch die eurasische Eisenbahn geliefert werden."

 

Die Aktiengesellschaft "United Transport and Logistics Company - Eurasian Rail Alliance" hat den Index analog zu diversen Seefrachtindizes im Herbst 2018 entwickelt.

 

Als Dienstleister für Containertransporte auf der Schiene zwischen Europa und China und Südostasien und Europa wurde UTLC ERA auf paritätischer Grundlage durch die Russischen Eisenbahnen RZhD, die Weißrussische Eisenbahn sowie die Kasachische Eisenbahngesellschaft gegründet. Alleine im Jahr 2018 transportierte UTLC ERA über Russland, Kasachstan und Weißrussland auf der Breitspurbahn 1520 immerhin 76 Prozent der Transitfrachtgüter als Teil regulärer Containerzüge zwischen China und Europa und umgekehrt. Das bedeutet, dass jeden Tag auf der Breitspurbahn 1520 bis zu 15 Containerzüge der UTLC ERA starten. Die Transportdauer für die Güter mit der UTLC ERA von China nach Europa auf der 5.430 Kilometer langen Strecke beträgt 5,5 Tage.

 

Der Index wird aus mehreren Faktoren errechnet. Er hängt u.a. von der Höhe der Frachtgebühren der Russischen Eisenbahnen RZhD, der Weißrussischen Eisenbahn sowie der Kasachischen Eisenbahngesellschaft für Containertransporte auf der Schiene ab; ferner von der Höhe der Nutzungsgebühren für Container-Tragwagen; vom Preis der Dienstleistungen in den Containerterminals sowie von der Transportgeschwindigkeit und -zeit. Die UTLC ERA führt und veröffentlicht außerdem zusätzliche (Unter)Indizes, die als Orientierung für Preise der Containertransporte auf der Schiene in Richtung West-Ost und Ost-West dienen. Diese werden als Index ERAI U-East und Index ERAI U-West bezeichnet.

 

Weitere Information über Aktivitäten der Aktiengesellschaft UTLC ERA: www.utlc.com/en, über den Eurasian Rail Alliance Index: index1520.com.

 

Pressekontakt:

 

Olga Vaulina 

KaiserCommunication GmbH 

Zimmerstraße 79-80 

D-10117 Berlin

T: +49 30 7261 88 438

vaulina@kaisercommunication.de

 

Original-Content von: UTLC ERA, übermittelt durch news aktuell