72 Stunden Visa-frei nach Belarus: Was es zu beachten gilt

Seit 14. Februar dürfen die Bürger der Europäischen Union, der USA und dutzender weiterer Staaten (insgesamt 80) welche als „ migrationssichere Staaten und strategische Partner“ betrachtet werden, für 72 Stunden visafrei in Minsk einreisen.  

Die Betonung liegt auf Minsk, weil sich diese Sonderregelung klar auf den Flughafen Minsk begrenzt. Eine weitere Form der visafreien Kurzeinreise stellt ein Besuch im „Belovezhskaya Pushcha“ Nationalpark dar, welcher an der polnischen Grenze liegt.

In beiden Fällen ist der Nachweis einer Auslandskrankenversicherung obligatorisch.
Die visafreie Einreise gilt nicht für Personen, die aus Russland nach Belarus fliegen oder einen Flug aus Belarus nach Russland gebucht haben.
Es wird auch dringend davon abgeraten zu versuchen über Belarus nach Russland weiterzureisen. Entgegen mancher Meldung wird die Grenze zur Russichen Föderation sehr wohl kontrolliert, speziell in den letzten Monaten. Ein Grenzübertritt wäre illegal und kann zu massiven Problemen und hohen Strafen führen.

Signal der vorsichtigen Öffnung

Die Beziehungen zwischen den Europäischen Union und Belarus haben in letzter Zeit ein gewisses Tauwetter erfahren. Die vereinfachte 72 Stunden Einreise wurde als Schritt zur touristischen und wirtschaftlichen Öffnung des Landes eingeführt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0