Litauische Werbekampagne zeigt Fotos aus dem Ausland

© Patrick Woegenstein (aufgenommen 2009 in Vilnius)
© Patrick Woegenstein (aufgenommen 2009 in Vilnius)

Tourismuskampagnen haben nicht selten einen gewissen „romantisierten“ Touch. Natürlich präsentiert jede Nation nur ihre schönsten Ecken und will mit positiven Klischees Touristen anlocken. Bilder spielen dabei eine große Rolle.

In Litauen hat man bei der neuen Online Kampagne nun wohl den Bogen überspannt. Medien deckten auf, dass einige der für die Kampagne verwendeten Bilder gar nicht aus Litauen, sondern z.B. aus Finnland und der Slowakei stammten.


Die zuständige Agentur und das Tourismus Department  rechtfertigten dies mit den Worten „Die Bilder wären ausreichend geeignet gewesen um Emotionen zu transportieren“.
Tatsächlich handelt es sich bei dem Bildmaterial um günstige Stockfotos, welche gerne von Agenturen für Werbekampagnen im Internet gekauft werden. Möglicherweise hätten authentische Bilder mehr gekostet oder hätten extra angefertigt werden müssen.

Markantes Detail: Die Kampagne läuft ausgerechnet unter dem Slogan "Real is Beautiful".  Tourismuschefin Jurgita Kazlauskiene hat bereits ihren Rücktritt eingereicht. Der Spott im Netz lässt natürlich nicht lange auf sich warten. Unter dem Hashtag  „Real is Beautiful“ machen sich viele Internetuser nun über den Werbeeklat lustig.

Unser Titelbild zeigt übrigens eine typische winterliche Straßenszene in der Innenstadt von Vilnius…

Unter dem Hashtag "realisbeautiful" reagiert das Netz satirisch auf den Werbeskandal
Unter dem Hashtag "realisbeautiful" reagiert das Netz satirisch auf den Werbeskandal

Kommentar schreiben

Kommentare: 0