Wohnwagen 2.0 – die ECO Kapsel aus der Slowakei

Tomas Zacek und sein Team haben große Pläne. Jeder Mensch soll in Zukunft die Möglichkeit haben,  sich eine „Eco-Capsule“ leisten zu können. Zunehmender Platzmangel, Energieengpässe und hohe Mietkosten sollen die Nachfrage nachhaltig sichern. Aber nicht nur der Umweltgedanke ist ein wichtiges Motiv der Kundschaft des in Bratislava ansässigen Unternehmens. Der Gedanke an Unabhängigkeit und Freiheit scheint für viele Interessenten mit der transportablen eierförmigen Wohneinheit zum Greifen nahe.

Energieautark und leicht transportabel

Während die Stromversorgung durch ein Windrad in Kombination mit einer Photovoltaikanlage gewährleistet wird, sorgt ein ausgeklügeltes Filtersystem für die Gewinnung von Trinkwasser aus Regen. Damit kann der Besitzer einer Eco Capsule sich theoretisch völlig unabhängig von örtlicher Infrastruktur niederlassen. Wer von der futuristischen Außenhülle auf einen synthetischen Innenraum schließt, irrt. Das Innenleben bietet, neben einer gemütlichen Holzeinrichtung, von Schlafgelegenheit bis Herdplatte und Toilette alles was man zum Leben braucht.

Die komplette Ausstattung muss auf einem sehr eingeschränkten Platzangebot untergebracht werden, schließlich soll die Wohneinheit ja kompakt und leicht transportabel bleiben.


Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Selbstverständlich wird die ECO-Kapsel weder Wolkenkratzer noch Einfamilienhäuser ersetzen. Aber der touristische Einsatz als modernes Mobilheim oder eine praktische Wohngelegenheit für Forscher in abgelegenen Regionen sind nur einige der Gebiete in welchen die Eco-Capsule glänzen könnte.

Dem slowakischen Unternehmen könnten langfristig ausgezeichnete Wachstumsraten bevorstehen. Wer nun das dringende Bedürfnis verspürt, seinen Schrebergarten mit einer Eco-Capsule zu schmücken, muss noch bis Ende 2016  warten. Dann werden die ersten Kapseln zum Einstiegspreis von EUR 79.000 ausgeliefert.  Kein Schnäppchen, doch der Hersteller verspricht, dass in Zukunft die Preise aufgrund optimierter Produktionsprozesse fallen werden. 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0